Eine Trainingseinheit dauert bei uns normalerweise zwischen 60 und 120 und folgt immer einer ähnlichen Struktur. Wir zeigen dir hier den Beispielhaften Aufbau an dem du dich direkt orientieren kannst. Du kannst den Ablauf natürlich auch nach deinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

  • Allgemeine Aufwärmübungen
  • Schritte ohne Schwert
  • Haue und Haukombinationen, alleine oder mit Partner
  • Techniktraining mit Partner
  • Kraft und Ausdauerübungen
  • Dehnung

  • Allgemeine Aufwärmübungen → 10 min 
    Aufwärmen steigert deine Leistungsfähigkeit, erhöht die Belastbarkeit und senkt damit das Verletzungsrisiko. Ausserdem kannst du deine allgemeinen koordinativen Fähigkeiten verbessern und schliesslich stimmt es dich mental auf das anstehende Training ein.

  • Schritte ohne Schwert → 5 min 
    Ein paar Minuten Konzentration auf die reine Beinarbeit sollten in keinem Training fehlen. Auch in diesem Bereich bringt dich nur stetiges Training über einen langen Zeitraum weiter. Und sobald du das Schwert in der Hand hast, vergisst du nur zu leicht auf die genauen Schritte und exakte Fußpositionen zu achten.

  • Haue und Haukombinationen → 5 min 
    Diese Phase ist der Zeitpunkt um flüssige Haue mit voller Energie ohne Risiko zu üben. Es hat sich bewährt immer bahnenweise, also ca. zehn bis 15 Meter einen Hau oder gleich eine ganze Kombination zu üben. Dann gehst du langsam diesen Weg zurück und nutzt die Zeit um durchzuatmen und auszuruhen. Dann kommt die nächste Bahn mit einer neuen Übung.

  • Techniktraining mit Partner → 30 bis 45 min 
    Das Training mit deinem Partner ist bei uns das Kernstück des Trainings. Deswegen stehen dir auf dieser Seite auch die meisten Videos zu Techniken und Abläufen zur Verfügung, die in dieser Phase trainiert werden. 
    Es gibt viel zu üben: Die korrekte Körperhaltung, der richtige Kontakt zur gegnerischen Klinge, die Schritte, das richtige Timing, Distanz, Reaktion auf Wahlmöglichkeiten und vieles mehr – all das wirst du bei uns erlernen!

  • Kraft und Ausdauer → 5 min 
    Falls du keinen extra Termin hast, bei dem du speziell Kraft und Ausdauer trainierst dann bietet sich das Ende des Fechttrainings an um ein paar entsprechende Übungen zu absolvieren. Zu diesem Zeitpunkt kannst du unbesorgt deine letzten Reserven mobilisieren, ohne dass dein Techniktraining darunter leidet. 
    Grundlegende Übungen sind: Liegestütze, Crunches, Kniebeugen. 
    Die Möglichkeiten hier sind jedoch endlos, so dass an dieser Stelle auf entsprechende Literatur verwiesen sei.

  • Stretching → 5 min 
    Wer nicht dehnt, wird auf Dauer ungelenkig. Deswegen ist es zum Abschluss sinnvoll, zumindest kurz die wichtigsten Muskelgruppen zu dehnen.